Muster lohnabrechnung mit privatanteil auto

Auch die Entwicklungsländer haben das gleiche Phänomen erlebt, wenn auch in geringerem Maße. Verfügbare Studien deuten darauf hin, dass der Anteil der Arbeitskräfte am Einkommen von 39 Prozent im Jahr 1993 auf 37,4 Prozent im Jahr 2014 gesunken ist, was einem Rückgang von etwa 4 Prozent entspricht. Im Jahr 2018 waren die Mitgliedschaften im öffentlichen Sektor in der betrieblichen leistungsorientierten Altersversorgung überwiegend in den betrieblichen leistungsorientierten Altersversorgungssystemen (93%) gegenüber 2017 unverändert. Umgekehrt war dieser Rentensystemtyp bei den Privaten Rentenempfängern mit etwas mehr als einem Neun (12 %) nicht üblich. Rentenmitgliedschaften im privaten Sektor in betrieblichen leistungsorientierten Systemen. Frühere Untersuchungen zeigen, dass Arbeitgeber und Arbeitnehmer Lohnvergleiche innerhalb von Regionen und Branchen anstellen.23 Wir verfolgen die Indenkungen der jüngsten Forschung und klassifizieren die Arbeitnehmer in 18 Branchen und vier Regionen.24 Unsere Klassifizierung ergibt 72 Industrieregionen pro Jahr. In Abbildung B sind die Gewerkschaftsquoten und die durchschnittlichen Wochenlöhne für nichtgewerkschaftliche Arbeitnehmer in den Jahren 1979 und 2013 für jede Industrieregion zu vernehmen. Wir präsentieren separate Panels für Männer und Frauen und separate Reihen für alle nichtgewerkschaftlichen Arbeitnehmer und für nichtgewerkschaftliche Hochschulabsolventen (die weniger als einen Bachelor-Abschluss haben). (Die Ergebnisse sind für Arbeitnehmer mit einem Hochschulabschluss oder weniger ähnlich, obwohl die Löhne für die High School oder weniger Gruppe im Durchschnitt niedriger sind). Trendlinien geben den allgemeinen Zusammenhang zwischen Gewerkschaftsstärke und gewerkschaftsunerlicher Entlohnung an. Aus der Abbildung ersichtlich sind zwei Schlüsselmuster.

Erstens sind die Löhne in den Industrieregionen mit höheren Gewerkschaftsquoten sowohl für Männer als auch für Frauen tendenziell höher. Zweitens zeigt sich die Erosion der Gewerkschaften in den Zahlen für 2013, wobei die Dichte der Industrieundregionen deutlich unter dem Durchschnitt von 1979 liegt. “Die endgültige Regel enthält einen Mechanismus zur automatischen Aktualisierung der Standardlohnniveauanforderung alle drei Jahre, um sicherzustellen, dass sie ein sinnvoller Test für die Unterscheidung zwischen überstundengeschützten Angestellten und gutgläubigen EAP-Arbeitnehmern bleibt, die möglicherweise keinen Anspruch auf Überstundenvergütung haben, und um den Arbeitgebern Vorhersehbarkeit und mehr gestaffelte Gehaltsänderungen zu bieten. Insbesondere wird das Standardlohnniveau aktualisiert, um einen Schwellenwert beizubehalten, der dem 40. Perzentil des Wochenverdienstes der Vollzeitbeschäftigten in der Region mit den niedrigsten Löhnen entspricht.” [29] Die Auswirkungen des Gewerkschaftsrückgangs auf die gewerkschaftsfremden Löhne führen zu Millionen verlorenen Dollars für amerikanische Arbeiter. Wir schätzen, dass es im Jahr 2013 etwa 40,2 Millionen Vollzeitbeschäftigte im privaten Sektor gab, die keine leitenden Angestellten waren und keiner Gewerkschaft angehörten. Auf wöchentlicher Basis hat der Gewerkschaftsrückgang dazu beigetragen, dass sie 2,1 Milliarden Dollar weniger in der Tasche haben. Jährlich sind das 109 Milliarden Dollar an niedrigeren Löhnen. Im Jahr 2013 arbeiteten rund 32,9 Millionen Vollzeitfrauen ohne Gewerkschaft im privaten Sektor. Unsere Schätzungen deuten darauf hin, dass die wöchentlichen Löhne für diese Frauen insgesamt 461 Millionen Dollar mehr betragen würden, wenn die Gewerkschaften so stark blieben wie 1979.37 Es ist erwähnenswert, dass die Beitragssätze, die im Rahmen der Jahreserhebung über Stunden und Verdienste (ASHE) erhoben werden, sich von den gesetzlichen Definitionen des automatischen Einschreibemindestbeitrags unterscheiden, da die ASHE-Beitragssätze Rentenbeiträge als Prozentsatz des Renteneinkommens und nicht als Prozentsatz des qualifizierenden Verdienstes sind.